Neue Rekorde eingefahren

Honda Mean Mower V2

Lifestyle 11.06.2019
Honda Mean Mower V2

Vor fünf Jahren kamen die Ingenieure der Gartengeräteabteilung von Honda auf die Idee, einen ganz besonderen Aufsitzrasenmäher zu entwickeln. Dieser sollte nicht besonders gut mähen, sondern besonders schnell fahren. Ein Name war schnell gefunden: Mean Mower (der gemeine Mäher). Am 8. März 2014 erzielte dieses Gefährt eine Höchstgeschwindigkeit von 116,87 mph (188,08 km/h), ein Weltrekord für das Guinness Buch der Rekorde. Seither ließ diese Idee Honda nicht mehr los und so präsentierte man im vergangenen Sommer den gemeinsam mit Team Dynamics, dem Einsatzteam des Honda Civic in der BTCC, den Mean Mower V2. Diesmal entstand das gesamte Fahrzeug nicht auf Basis eines bestehenden Aufsitzmähers, sondern mittels CAD am Computer und anschließend aus eigens gefertigten Bauteilen, die zum Teil am 3D-Drucker entstanden sind. Um eine gewisse 'Familienähnlichkeit' zu erreichen, stammen Frontmaske, Grasauffangbehälter und einige Karosserieteile vom Honda HF 2622, der ganz normal im Fachhandel erhältlich ist.

Als Antrieb kommt ein 999 Kubikzentimeter großer Vierzylindermotor zum Einsatz, der üblicherweise im Topmodell aus dem Honda-Motorradprogramm, der CBR1000RR Fireblade SP, seinen Dienst verrichtet. Bei einer Drehzahl von 13.000 U/min stehen 200 PS zur Verfügung. Dank des superleichten Rahmens aus T45-Stahl und dem Motortrockengewicht von nur 69,1 Kilogramm erreicht der Mean Mower V2 ein Leistungsgewicht, das das eines Bugatti Chiron übersteigt. Um das volle Potenzial dieser Konstruktion unter Beweis zu stellen, traf man sich mit unabhängigen Zeitnehmern von Timing Solutions Limited sowie einem Beobachter des Guinnes Buch der Rekorde am 6. Mai auf dem Ovalkurs des Lausitzrings nahe Dresden.

Dort nahm die erfahrene Stuntfrau, Kart- und Rennfahrerin Jess Hawkins hinter dem Steuer des Mean Mower V2 Platz und ging auf Rekordjagd. Diesmal ging es jedoch nicht allein um die Höchstgeschwindigkeit, sondern vielmehr um das Beschleunigungsvermögen. Entsprechend den offiziellen Regularien für derartige Rekordfahrten mussten die Versuche innerhalb von einer Stunde in beide Fahrtrichtungen absolviert werden, um einen Durchschnittswert zu ermitteln. Jess Hawkins erzielte dabei für die Beschleunigung aus dem Stand auf 100 mph (160,9 km/h) eine Durchschnittszeit von 6,29 Sekunden. Damit erstellte Honda nicht nur die neue Rekordkategorie 'Schnellste Beschleunigung von 0-100 mph für einen Aufsitzrasenmäher (Prototyp)', sondern belegt diese auch gleich mehr als eindrucksvoll.

Da man die langen Geraden des Ovalkurses eh angemietet hatte, probierte man sich auch an der Verbesserung des Geschwindigkeitsrekordes. Am Ende zeigten die Messgeräte von Timing Solutions Limited einen Durchschnittswert von 150,99 mph (242,99 km/h) an. Damit verbesserte man auch den inzwischen fünf Jahre alten Rekord noch einmal deutlich. Übrigens kann der Mean Mower V2 trotz seiner klaren Ausrichtung auf Geschwindigkeitsrekorde trotzdem weiterhin auch Rasen mähen, wenn er muss. Nachahmer oder Konkurrenten scheint es indes nicht zu geben.

Autor: Matthias Kierse - Secret Classics

Bilder: Honda