Finales Bentley-Projekt von W.O. Bentley

90 Jahre Bentley 8 Litre

Auto 24.01.2020
90 Jahre Bentley 8 Litre

Walter Owen Bentley war nicht nur Begründer der bis heute bekannten Luxusautomarke, er entwickelte in der Anfangszeit auch aktiv jedes neue Modell mit. Ab 1919 liefen erste Fahrzeuge im Londoner Stadtteil Cricklewood vom Band. Allerdings verdiente man am ersten Modell, dem 3 Litre, zuwenig Geld um die Firma zu erhalten. 1926 stieg daher der reiche Gentleman-Rennfahrer Woolf Barnato finanziell bei Bentley ein. Er wurde dadurch zum neuen Geschäftsführer und investierte in den Folgejahren weitere große Summen in die Automobilproduktion. W.O. Bentley blieb als Chefentwickler in seiner Firma. Trotzdem schrieb das Unternehmen weiterhin rote Zahlen. Barnato konnte die Verluste nicht mehr mit eigenen Mitteln auffangen und ließ es daher zu, dass der Hauptgläubiger, die London Life Assurance Company, 1931 einen Käufer für das Unternehmen suchten und schließlich in Rolls-Royce fanden. Bis zum Verkauf hatte die Bentley Motors Ltd. von vier unterschiedlichen Modellreihen insgesamt 3.051 Fahrgestelle und fertig aufgebaute Fahrzeuge ausgeliefert.

Das finale Fahrzeug, das unter W.O. Bentley bis zur Serienreife entwickelt worden war, ist der 8 Litre. Dieses Modell folgt dem klaren Credo des Firmengründers, nach dem Hubraum durch nichts zu ersetzen ist, außer durch mehr Hubraum. Ausgegeben hatte er dieses Motto, als die Bentley Boys unter Woolf Barnato mit der Zwangsbeatmung von Motoren mittels Kompressoraufladung experimentiert hatten, was zum Bentley Blower geführt hatte. Dieses Modell mochte W.O. Bentley nie. Stattdessen arbeitete er an einem neuen Sechszylindermotor mit Doppelzündung und einem Hubraum von gewaltigen 7.983 Kubikzentimetern - aufgerundet also acht Litern. Im Gegensatz zu den bisherigen Modellreihen sollte der Bentley 8 Litre bewusst ausschließlich als luxuriöses Reisefahrzeug angeboten werden und nicht auf der Rennstrecke antreten. "Ich wollte immer schon einen totenstillen Wagen bauen, der 100 mph (160,9 km/h) erreicht. Nun scheint es mir gelungen zu sein", sagte er bei der Präsentation. Über eine trockene Einscheibenkupplung und ein manuelles Viergang-Getriebe gelangte die Motorleistung von rund 220 PS auf die Hinterräder. Selbst die luxuriösen Limousinenaufbauten auf Fahrgestellen mit langem Radstand (3.963,4 Millimeter) erreichten locker mehr als 160 km/h Höchstgeschwindigkeit. Leichtere Fahrzeuge mit kurzem Radstand (3.658,6 Millimeter) fuhren bis zu 200 km/h schnell.

Erste Exemplare des Bentley 8 Litre liefen 1930 vom Band, wobei ursprünglich eine Gesamtanzahl von 150 Fahrzeugen geplant wurde. Hierfür fertigte man entsprechende Bauteile an und legte sie auf Lager. Allerdings entschied Woolf Barnato, 50 Fahrgestelle für die Produktion des 4 Litre abzuzweigen. Letztlich verließen exakt 100 Bentley 8 Litre die Fertigung (5 im Jahr 1930, 62 im Jaher 1931 und 33 im Jahr 1932). Davon verfügten 35 Wagen über den kurzen und 65 über den langen Radstand. Die Verkaufszahlen hielten sich auch durch die große Depression der damaligen Zeit in engen Grenzen. Rund 25 8 Litre erhielten offene Karosserie-Aufbauten, während die übrigen mit repräsentativen Reise-Coupé- oder Limousinen-Karosserien ausgestattet wurden. In den Nachkriegsjahren erhielten viele 8 Litre Repliken von offenen Tourer-Karossen, wodurch originale Limousinen inzwischen gesuchte Sammlerobjekte sind. Sowohl Bentley als auch das ZeitHaus in der AutoStadt des Volkswagen Konzerns in Wolfsburg besitzen entsprechende Wagen, die auch in unserer Bildergalerie zu sehen sind.

Das Fahrzeug aus der Bentley-Sammlung ist der zweite je gebaute 8 Litre und diente W.O. Bentley als offizieller Dienstwagen. Es erhielt einen Limousinen-Aufbau von H.J. Mulliner und basiert auf einem Leiterrahmen mit kurzem Radstand. Bis heute ist es auf die ursprünglichen Kennzeichen GK706 in Großbritannien zugelassen. 1931 musste Bentley sein Lieblingsfahrzeug verkaufen. Erst 75 Jahre später konnte die britische Luxusmarke das Auto zurückkaufen und einer kleinen Restaurierung unterziehen. In diesem Zuge tauschte man die originale Kurbelwelle gegen ein Originalersatzteil aus, das die Zeit trocken eingelagert überdauert hatte. Vom ausgebauten Bauteil wurden einige Scheiben abgetrennt und als Einlegearbeiten im limitierten Bentley Mulsanne W.O. Bentley Edition verbaut.

Autor: Matthias Kierse - Secret Classics

Bilder: Bentley, AutoStadt