Floating Motors

Haben Sie sich schon einmal vorgestellt, mit einem Oldtimer über das Mittelmeer oder den Bodensee zu gleiten? Klingt merkwürdig? Sieht auf ersten Computer-Retuschen aber besser aus, als man vielleicht meinen könnte. Sie stammen von Floating Motors, einem neuen Joint Venture von Jet Capsule S.r.l. und Lazzarini Design. Hier plant man, den Fahrspaß und die klassischen Formen von Oldtimern auf’s Wasser zu bringen. Natürlich sollen dabei nicht die historischen Fahrzeuge unwiederbringlich umgebaut werden. Stattdessen entstehen entsprechend geformte Bootshüllen aus modernsten Werkstoffen, die lediglich das Design der Oldtimer aufgreift. Unterhalb der Hülle befindet sich ein Katamaran-Aufbau, der wahlweise mit Schwimmkörpern oder Hydrofoil-Flossen ausgeführt wird.

Da der Unterbau in fünf unterschiedlichen Längen zwischen drei und 7,5 Metern verfügbar ist, plant Floating Motors völlig verschiedene Aufbauten. Zudem können wahlweise Außenbordmotoren, Strahltriebwerke oder bei den Hydrofoils eine Schiffsschraube zum Antrieb gewählt werden. Unter den Namen „La Dolce“ und „La Foil“ entstehen Aufbauten im Stil des klassischen Fiat 500. Der britische Mini hört im Schwimmanzug auf den Namen „Minimare“, der T1 Bulli ist der „Westie“ und der Jaguar E-Type die „La Perla“. Hinzu kommt auf den ersten Bildern der „La Veloce“ im Design des Porsche 550 Spyder sowie weitere Aufbauten, die bislang noch keine Bezeichnung bekommen haben. Interessenten können Floating Motors auf der hauseigenen Webseite in einer Crowd-Funding-Aktion unterstützen.

Bilder: Floating Motors