Vision. Konstruktion. Innovation. Porsche Engineering

Es gibt nur wenige Namen im Automobilbau, die seit sovielen Jahren einen guten Klang haben, wie Porsche. 1931, oder mit anderen Worten: Vor 90 Jahren begründete Ferdinand Porsche sein eigenes Konstruktionsbüro in Stuttgart. Zuvor hatte er bereits für verschiedenste Firmen, beispielsweise Lohner, Daimler, Steyr oder Austro-Daimler, Grundlagenarbeit geleistet. Da er jedoch nie mit seinen Konstruktionen gänzlich zufrieden war und daher weiterentwickelte, wurde er den Firmen schnell zu teuer. Mit seinem eigenen Team von Designern und Konstrukteuren ging es daher ab April 1931 selbstständig weiter. Aus dem kleinen Konstruktionsbüro an der Kronenstraße in Stuttgart ist inzwischen ein internationales Unternehmen, die Porsche Engineering, mit rund 1.400 Mitarbeitern in fünf Ländern geworden. Dabei arbeitet man wie damals nicht ausschließlich für die Marke Porsche oder jene Autohersteller, die im Volkswagen Konzern versammelt sind. Auch andere Hersteller und Zulieferer sowie branchenfremde Unternehmen gehören zur Kundschaft.

Als gemeinsames Projekt des Motorbuch Verlags und des Porsche Museums entstand das Buch „Vision. Konstruktion. Innovation. Porsche Engineering. Pionierleistungen seit 1931.“ Auf 240 Seiten nimmt es den Leser mit auf eine Entdeckungsreise zu den interessantesten und spannendsten Entwicklungen von Porsche Engineering im Laufe von 90 Jahren. Ob Ackerschlepper, Sportwagen, Volkswagen oder amerikanische Limousine, es dürfte für manchen Betrachter sehr spannend sein, wo Porsche überall beteiligt war. Rund 140 Fotos und Abbildungen aus dem Werksarchiv unterstützen die Darstellung. Das Buch ist unter der ISBN 978-3-613-32010-9 zum Preis von 39,90 € im gut sortierten Buchhandel und im Museumsshop des Porsche Museums in Stuttgart Zuffenhausen erhältlich.

Bilder: Motorbuch Verlag, Matthias Kierse