RBW EV Classic Roadster

Vor ziemlich genau zwei Jahren berichteten wir erstmalig über RBW. Diese kleine britische Firma plant den Bau von elektrischen Roadstern mit der Karosserie des klassischen MGB. Damit möchte man tolle Formen mit moderner Technologie gekonnt verknüpfen. Seit 2018 hat man viel Erfahrung mit einigen Prototypen gesammelt, die gemeinsam mit Continental Engineering Services (CES) und Zytec Automotive ständig weiterentwickelt wurden. Nun steht endlich das erste Vorserienauto auf den Rädern.

Wer jetzt Panik davor hat, dass für den RBW EV Classic Roadster klassische MGB ausgeschlachtet werden, kann direkt wieder aufatment. Die Firma aus den britischen Midlands nutzt komplett neu aufgebaute Rohkarosserien von BMH (British Motor Heritage), die eigens an die Anforderungen des im Haus entwickelten und patentierten Elektroantriebs angepasst werden. Gemeinsam mit CES und Zytec, die auch in der Formel E als Technologiepartner an Bord sind, entstanden ein 70 kW starker Elektromotor für die Hinterachse und ein aus sechs Hyperdrive-Einheiten bestehendes Akkupaket, das passgenau unter die eigentliche Motorhaube passt. Dieses ermöglicht eine Reichweite von 260 Kilometern. Gegen Aufpreis ist ein Akku mit sieben oder acht Hyperdrive-Einheiten erhältlich. Auf diese Weise erreicht RBW eine hervorragende Gewichtsbalance.

Neben dem Antrieb entstand für den EV Classic Roadster auch ein maßgeschneidertes Fahrwerk. Dank Einzelradaufhängung, Schraubenfedern und Scheibenbremsen rundum erreicht das Fahrverhalten völlig neue Bereiche. Im Vergleich zum MGB kommen modernste Radnaben und Radlager zum Einsatz, um die Wartungszeiträume deutlich zu verlängern. Anfänglich ist eine Kleinserienfertigung von 30 Exemplaren zu Preisen ab £ 90.000 zuzüglich Steuern geplant. Erste Auslieferungen sollen ab Anfang 2021 erfolgen. Zur Serienausstattung zählen dabei ein digitales Rundinstrument links hinter dem Lenkrad, ein Infotainment-System mit sieben Zoll großem Touchscreen-Monitor, WLAN und Navigationssystem. Auf Wunsch gibt es anstelle des Stoffverdecks ein in Wagenfarbe lackiertes Hardtop.

Die insgesamt dreijährige Entwicklungszeit nutzte RBW indes nicht nur, um den EV Classic Roadster produktionsreif zu machen. Zeitgleich erfolgte die Zertifizierung nach der Europäischen Regelung Nr. 100 der Wirtschaftskommission, wodurch man weltweiten Herstellerstatus erlangte. Der Elektroantrieb des EV Classic Roadster passt problemlos auch unter die Karosserien anderer britischer Klassiker. So sind auch lautlos fahrende Jaguar E-Type, Austin-Healey oder Mini denkbar. Bereits für 2021 kündigte man die Ausweitung der Produktion auf eine geschlossene GT-Variante des EV Classic Roadster an.

Bilder: RBW EV Classic Cars