Porsche Treffen Dinslaken 2018

Alljährlich am ‚Tag der Arbeit‘, also dem ersten Mai, verwandelt sich die Trabrennbahn im nordrhein-westfälischen Dinslaken in ein Mekka der PS-Freunde. Allerdings geht es dabei nicht um hochkarätige Rennpferde auf vier Beinen, sondern um hochklassige Automobile aus Stuttgart Zuffenhausen und Leipzig, namentlich von Porsche. Neben der 70-jährigen Sportwagentradition kommen auch die neueren Modellableger im SUV- und Limousinensegment nicht zu kurz und selbst die klassischen Diesel-Schlepper aus dem Traktorensektor sind zu sehen.

2018 sollte eigentlich ein besonderes Fest anlässlich des runden Markenjubiläums werden, doch schlechte Wetterprognosen im Vorfeld und Regen am frühen Vormittag sorgten dafür, dass einige potenzielle Teilnehmer mit ihren hochkarätigen Raritäten lieber Zuhause verblieben. Über Mittag klarte es indes sichtbar auf und die Sonne zeigte sich zwischen den Wolken. Somit kamen immerhin ein paar Exoten aus der Porsche-Historie zusammen. Neben einem ganz frühen ‚Knickscheibe‘-356 von 1952 waren ein 959, ein extrem seltener 968 Turbo S, ein limitierter 997 GT2 RS und zwei 918 Spyder zu Gast. Ebenso konnten aus dem aktuellsten Modellprogramm gleich zwei jeweils 700 PS starke 991.2 GT2 RS und ein gerade erst ausgelieferter 991.2 GT3 RS begrüßt werden. Ansonsten blieben Highlights rar gesät, speziell im Vergleich zu den sonnigeren Vorjahren. Dennoch ist ein Besuch des Porsche-Treffens in Dinslaken durchaus eine Anreise wert. Für Fans ohne eigenen Sportwagen kostet der Eintritt gerade einmal 6,- €.

Fotos: Matthias Kierse