Sportwagen-Design der 1950er bis 70er

PS: Ich liebe dich - Ausstellung

Veranstaltungen & Events 27.09.2018
PS: Ich liebe dich - Ausstellung

Im Düsseldorfer Kunstpalast begann am heutigen Tage etwas bislang Einmaliges in der europäischen Kunstszene. Erstmals besteht eine komplette Sonderausstellung ausschließlich aus Automobilen. Dass es sich dabei nicht um verrostete Alltagsautos handelt, dürfte klar sein. Stattdessen geht es unter dem Motto 'PS: Ich liebe dich' um Sportwagen von den 1950ern bis zu den 1970ern. Das Kuratoren-Duo Barbara Til, sonst für Skulpturenausstellungen im Kunstpalast zuständig, und Dieter Castenow, Autokenner und freier Mitarbeiter des Museums, knüpft mit ihrem gut gewählten Konzept indirekt an das Museum of Modern Arts (MoMA) in New York an, wo bereits 1951 die Sonderausstellung '8 Automobiles' lief. Zudem stehen dort Fahrzeuge wie ein Jaguar E-Type oder ein Cisitalia 202 permanent in der Ausstellung.

Neben Museen und Werkssammlungen von Mercedes-Benz, BMW, der AutoStadt von Volkswagen in Wolfsburg und der Toyota Collection in Köln konnten einige private Sammler davon überzeugt werden, ihre Schätzchen der Öffentlichkeit zu präsentieren. Und unter den ausgestellten Fahrzeugen sind wahre Preziosen versammelt. So versuchte Dieter Castenow ursprünglich einen dunkelblauen Alfa Romeo Giulietta Sprint Speciale zu organisieren, was jedoch mißlang. Zufällig aß er mit dem bekannten Design-Professor Paolo Tumminelli zu Mittag und berichtete ihm von seinem Dilemma. Dieser zückte spontan sein Handy und das nächste, was Herr Castenow zu hören bekam war: "Ciao Corrado, Paolo qui", anschließend viel italienisch, woraus nur die Städtenamen New York und Tokio herausstachen und schließlich nach dem Auflegen die Aussage: "Dieter, wir haben das Auto." Dass es sich beim Anrufpartner um den bekannten Autosammler Corrado Lopresto und beim zugesagten Auto um den Werksprototypen des Giulietta Sprint Speciale handelte, konnte er zu diesem Zeitpunkt allenfalls ahnen. Ähnliches passierte ihm, als er mit dem Besitzer des ausgestellten Maserati 5000 GT sprach und vorsichtig fragte, was dieser denn noch in seiner Sammlung stehen habe: "Ich hätte da noch einen BMW 507. Aber einen Besonderen." Es handelt sich um den Prototypen mit der Chassisnummer 70.003, der einst von Albrecht Graf von Goertz als Versuchsträger eingekleidet wurde, nachdem BMWs eigenes Design für einen V8-Sportwagen bei US-Importeur Max Hoffman durchgefallen war. Dieser Vorserienwagen unterscheidet sich in seiner Gestaltung in einigen Details von der späteren Serie.

Alfa Romeo Giulietta Sprint Speciale Prototyp

Cisitalia 202 SC

Aston Martin DB4 GT Zagato

BMW 507 Vorserie

Alfa Romeo Giulietta Sprint Speciale Prototyp

Ferrari 250 GT California Spyder

Aston Martin DB4 GT Zagato

Porsche 356 Pre-A

Porsche 911 2.0

Mercedes-Benz 300 SL

Alfa Romeo Giulietta Sprint Speciale Prototyp

Jaguar E-Type

Mercedes-Benz 300 SL

AC Shelby Cobra 289

Aston Martin DB4 GT Zagato

Ferrari 166 MM Barchetta

Lancia Aurelia B24 S America Spider

Mercedes-Benz 300 SL

Auf zwei Etagen präsentiert die Ausstellung 'PS: Ich liebe dich' insgesamt 28 wunderschöne Sportwagen. Alles beginnt mit einem Cisitalia 202 SC von 1948 im unteren Stockwerk und zieht sich dort einmal quer durch die Sportwagenwelt der 50er Jahre mit ihren sinnlich-runden Formen. Zentral doppelte man im Display den 'Sportwagen des Jahrhunderts'. Diesen Titel erhielt der Mercedes-Benz 300 SL Flügeltürer Anfang der 2000er Jahre. Neben einem silbernen Exemplar ohne Stoßstangen steht einer von nur 15 je gebauten 300 SL in Bordeauxrot. Hinzu kommen die Porsche-Modelle 356 und 911, eine AC Shelby Cobra 289 und ein Jaguar E-Type.

Deutlich seltener und, im Falle eines Verkaufes, deutlich teurer sind natürlich Autos wie ein Ferrari 166 MM, ein Lancia Aurelia B24 Spider, ein Aston Martin DB4 GT Zagato oder ein Ferrari 250 GT California Spyder. Alle Exponate stehen wie Skulpturen auf speziellen Sockeln und wurden vom erfahrenen Team des Museums gekonnt ins richtige Licht gerückt. Dazu gibt es Erlebnisstationen an den Wänden, die neben Fotos und Videos auch Höreindrücke und Interviews mit Designern und anderen beteiligten Leuten an den jeweiligen Wagen bieten.

Lamborghini Miura P400 & Miura S

Ferrari 250 GT SWB, Toyota 2000 GT & Ferrari 275 GTB/4

Bizzarrini 5300 GT Strada

Lamborghini Countach 5000 QV

Facel-Vega Facel II & Maserati 5000 GT

BMW Turbo Concept

Lamborghini Miura S

Erlebnisstation

Mercedes-Benz C111/II Concept

Lamborghini Countach 5000 QV

Ferrari 365 GTB/4 'Daytona', Dino 246 GTS & Bizzarrini 5300 GT Strada

Lancia Stratos HF & Lamborghini Countach 5000 QV

Facel-Vega Facel II

De Tomaso Mangusta

Eine Etage höher bewachen zwei goldene Löwen den Zugang zur Ausstellungsfläche. Allerdings handelt es sich nicht um Löwen, sondern streng genommen um Bullen automobiler Art. Dieter Castenow ist es gelungen zwei Exemplare des Lamborghini Miura in goldenem Lack aufzutun und für die Ausstellung zu gewinnen. Wie der Miura stammen auch der Lancia Stratos HF und der Lamborghini Countach einige Schritte weiter aus der Feder von Marcello Gandini und bilden einen schönen Einstieg ins Sportwagen-Design der 60er und 70er Jahre, als mehr Kanten und Aggressivität Einzug in die Gestaltung der schnellen Zweisitzer nahmen.

Diese visuelle Weiterentwicklung verdeutlichen auch die weiteren Ausstellungsstücke, unter denen sich beispielsweise ein Ferrari 365 GTB/4 'Daytona', ein Toyota 2000 GT oder ein Facel-Vega Facel II befinden. Mittig positionierte man die beiden wohl berühmtesten deutschen Designstudien dieser Ära, den Mercedes-Benz C111 und den BMW Turbo.

Haben Sie nun ebenfalls Interesse, die Ausstellung 'PS: Ich liebe dich' im Kunstpalast Düsseldorf zu besuchen? Dazu haben Sie noch bis zum 10. Februar 2019 Gelegenheit. Erwachsene zahlen 14,- € Eintritt, ermäßigt sind es 11,- €, für Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren sind es 2,- € und Kinder bis 12 Jahren kommen kostenfrei in die Ausstellung. Für 3,- € pro Person kann ein Audioguide mitgenommen werden. Zudem bietet der Kunstpalast verschiedene Führungen an.

Autor: Matthias Kierse - Secret Classics

Bilder: Matthias Kierse