The Story of the Prancing Bull

Intermeccanica

Lifestyle 08.06.2018
Intermeccanica - The Story of the Prancing Bull

Intermeccanica war erst kürzlich ein beiläufiges Thema in unserem  Magazin: Als wir den Apollo GT näher vorgestellt haben. Aus diesem eigentlich amerikanischen Projekt wurde schließlich der Intermeccanica Italia und Intermeccanica Torino, wodurch der vorherige Karosseriebauer zum Autohersteller aufstieg. Es folgten weitere Sportwagen aus der italienischen Manufaktur bis zur Insolvenz 1974. Anschließend zog Firmengründer Frank Reisner nach Kalifornien und fertigte dort bis 1982 Nachbauten des Porsche 356 Speedster. Danach ging es weiter nach Vancouver in Kanada, wo die Marke bis heute ihren Hauptsitz hat. Reisner wurde in Ungarn geboren und gelangte bereits als Kind mit seinen Eltern nach Kanada, weshalb er die dortige Staatsbürgerschaft annahm. 2001 verstarb er und sein Sohn Henry übernahm die Firmenleitung.

Soweit der kurze Geschichtsabriss von Intermeccanica. Wer mehr über diese faszinierende Sportwagenmarke und die diversen von ihr (mit-)entwickelten Fahrzeuge erfahren möchte, hat dazu im neu aufgelegten Buch 'Intermeccanica - The Story of the Prancing Bull - Updated Edition' Gelegenheit. Andrew McCredie sprach mit Paula Reisner, der Witwe von Frank, um an diverse Anekdoten aus der Firmenhistorie sowie ungesehene Bilder aus den familieneigenen Alben zu gelangen. Leider ist das Buch vorerst nur auf englisch erhältlich. Der Verlag Veloce bringt es für 45,- GBP auf den Markt (umgerechnet rund 51,25 €), die ISBN-Nummer lautet 9781787112537.

Autor: Matthias Kierse - Secret Classics

Bilder: Veloce