1.215 PS starker V10-Turbomotor

Genty Akylone

Auto 22.01.2020
Genty Akylone

Obwohl in den weltweiten Autonews fast nur noch über neue Elektrofahrzeuge berichtet wird, halten einige Firmen weiterhin am bekannten Prinzip der Verbrennungsmotoren fest. In Frankreich beispielsweise entwickelt die kleine Manufaktur Genty am Supersportwagen Akylone, der erstmals 2018 beim Goodwood Festival of Speed präsentiert wurde. In den vergangenen zwei Wochen stand ein Prototyp auf der Motor Show in Brüssel. Aktuell arbeitet man an ersten fahrbaren Vorserienautos, um demnächst die Produktion aufnehmen zu können. Allerdings sind lediglich 15 Coupés und 10 Roadster des Akylone insgesamt geplant.

Optisch orientiert sich das Erstlingswerk von Genty an diversen anderen Supersportwagen. Speziell die Linienführung der Frontscheibe in Verbindung mit den Seitenscheiben erinnert stark an Fahrzeuge von Koenigsegg, während die Heckpartie auch an einem Lamborghini oder Noble hängen könnte. Das in Brüssel gezeigte Auto war noch ein rollbarer Clay-Block ohne Interieur oder Antriebstechnik. Als Kontrast zum weißen Lack kamen schwarze Kühlergitter und Leichtmetallräder in Weißgold zum Einsatz. Anstelle von Scheiben zeigt der Prototyp geschwärzte Bereiche. Das Dachelement über den Passagieren kann bei der Roadster-Variante abgenommen werden.

Direkt hinter den Passagieren möchte Genty einen 5,2 Liter großen V10-Motor verbauen. Zwar gibt man nicht an, woher dieses Triebwerk stammt, die technischen Daten entsprechen jedoch grundsätzlich dem von Audi und Lamborghini. Zwei Turbolader setzen die Brennräume unter Druck und sorgen beim Betrieb mit E85-Kraftstoff für 894 kW/1.215 PS sowie 1.167 Newtonmeter Drehmoment. Damit soll es in 2,9 Sekunden auf Tempo 100 gehen und eine Höchstgeschwindigkeit von 380 km/h möglich sein. Als Leergewicht strebt Genty 1.250 Kilogramm an. Die Preisliste soll bei 1.740.000 Euro beginnen.

Autor: Matthias Kierse - Secret Classics

Bilder: Matthias Kierse