Beginn der 110-Jahres-Feierlichkeiten

Bugatti auf der Retromobile 2019

Auto 07.02.2019
Bugatti auf der Retromobile 2019

Als Ettore Bugatti 1909 in Molsheim seine eigene Firma gründete, war er zwar voller Visionen, den Welterfolg seiner Sportwagen wird er dennoch nicht vorhergesehen haben. Und damit meinen wir sowohl die heutige Bekanntheit der Supersportwagen Veyron und Chiron, als auch die hohen Preise, die originale Vorkriegs-Bugatti inzwischen auf dem Oldtimermarkt erzielen. Da diese Gründung sich 2019 zum 110. Male jährt, veranstaltet die Marke einige Jubiläumsauftritte bei verschiedenen Events. Den Anfang macht ein schöner Messestand auf der aktuell laufenden Retromobile in Paris, auf dem neben einem aktuellen Chiron-W16-Triebwerk auch ein klassischer Typ 55 von 1932 und ein EB110 GT aus dem Baujahr 1994 stehen.

Bugatti Präsident Stephan Winkelmann nahm beide Ausstellungsstücke persönlich in Paris in Augenschein. "Der Bugatti Typ 55 und der Bugatti EB110 Gran Turismo, die wir hier auf der Retromobile ausstellen, repräsentieren zwei unterschiedliche Ären unserer bewegten Geschichte, auf die wir in ihrer Gesamtheit mit Stolz zurück blicken. Durch alle Erfolge, aber auch alle Herausforderungen, die unser Unternehmen durch die 110 Jahre geführt haben, sind wir zu dem geworden, wer wir heute sind", sagte er in diesem Rahmen und führte an: "Diese beiden Bugatti-Legenden sind großartige Beispiele unserer Hypersportwagentradition und beide sind ebenfalls wertvolle Sammlerstücke, die mit der Zeit im Wert steigen."

Den Typ 55 entwickelte Ettore Bugatti gemeinsam mit seinem Sohn Jean parallel zum neuen Rennwagen Typ 51, der den extrem erfolgreichen Typ 35 beerben sollte. Beide erhielten das selbe Reihenachtzylindertriebwerk, das den Straßensportwagen Typ 55 bis zu 180 km/h schnell werden ließ. Für die damalige Zeit ein unglaublicher Wert. Für den Entwurf der oftmals zweifarbig lackierten Karosserie zeichnete Jean Bugatti verantwortlich. Insgesamt entstanden 38 Exemplare mit Roadster- oder Coupé-Aufbauten. Das Ausstellungsfahrzeug auf der Retromobile gehört dem Cité de l'Automobile National Museum in Mulhouse, besser als Schlumpf Collection bekannt.

Nach dem zweiten Weltkrieg ging die Marke Bugatti für einige Zeit unter, wurde jedoch Ende der 1980er Jahre durch den italienischen Geschäftsmann Romano Artioli wiederbelebt. Er kaufte nicht nur die Markenrechte, sondern baute in Campogalliano nahe Modena auch eine komplett neue Autofabrik, wo ab 1991 der neue Supersportwagen EB110 entstand. Diesen präsentierte er am 110. Geburtstag von Ettore Bugatti medienwirksam mitten in Paris - womit sich der Kreis zum Messestand auf der Retromobile schließt. Nach insgesamt 139 Exemplaren des EB110 in den Ausführungen GT und Super Sport sowie wenigen Prototypen der Sportlimousine EB112 schlossen sich aufgrund verschiedener Gegebenheiten die Werkstore in Italien wieder. 1998 übernahm der Volkswagen Konzern die Markenrechte und kaufte das ehemalige Gelände rund um die Villa von Ettore Bugatti in Molsheim, wo ein neues Werk aufgebaut wurde. Seit 2005 entstehen dort Hypersportwagen in Handarbeit.

Autor: Matthias Kierse - Secret Classics

Bilder: Bugatti