Mit Gold-Elementen aus dem 3D-Drucker

Aston Martin DBZ Centenary Collection

Auto 07.10.2019
Aston Martin DBZ Centenary Collection

Vor etwas über einem Jahr kündigten Aston Martin und Zagato die DBZ Centenary Collection zu Ehren des 100-jährigen Firmenjubiläums des italienischen Karosseriebauers Zagato an. Beide Marken kooperieren bereits seit den frühen 1960er Jahren miteinander, was zu inzwischen annähernd 20 verschiedenen Modellen mit britischer Technik und italienischem Design führte. Auf dem neuen Concours d'Elegance in Audrain's Newport auf Rhode Island in den USA wurden die beiden Fahrzeuge der DBZ Centenary Collection nun offiziell präsentiert. Neben einer Continuation Serie des legendären DB4 GT Zagato, mit dem 1960 die Partnerschaft der beiden Firmen begann, zählt auch der komplett neu entwickelte DBS GT Zagato zu diesem Paar, das nur gemeinsam verkauft wurde und insgesamt 19-mal entstehen wird. Interessenten durften hierfür sechs Millionen GBP zuzüglich Steuern an Aston Martin überweisen.

Während die Formen und Technikkomponenten des neu aufgelegten Klassikers bereits bestens bekannt sind, wurde der moderne Part des Duos bislang noch nicht als reales Fahrzeug, sondern nur in Form von Zeichnungen und Computer-Retuschen gezeigt. Unter der langen Motorhaube verbirgt sich der 5,2 Liter große V12-Biturbomotor von Aston Martin mit gewaltigen 770 PS. Diese Leistung gelangt über ein Achtgang-Automatikgetriebe auf die Hinterräder. Zu den Fahrleistungen, die damit zu erwarten sind, machte man bisher noch keine Angaben. Im normalen DBS Superleggera liegt die Leistung bei 725 PS, die für eine Höchstgeschwindigkeit von 340 km/h ausreichen und das Coupé in 3,4 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 beschleunigen.

Das Präsentationsfahrzeug des Aston Martin DBS GT Zagato trägt den Farbton 'Supernova Red metallic' in Kombination mit der exklusiven 'Centenary Specification'. Diese beinhaltet Kontrastelemente in Sichtcarbon und mattem Gold sowie schwarz lackierte Leichtmetallräder aus dem 3D-Drucker mit goldenen Akzenten. An Front und Heck finden sich Logos aus 18-karätigem Gold. Vorn kommt zudem erstmals ein aktiv angesteuerter Kühlergrill zum Einsatz, bei dem diamantförmige Elemente je nach Kühlbedarf geöffnet oder geschlossen werden können.

Innen trägt der DBS GT Zagato, der in Rhode Island debütierte, leuchtend rotes Leder im Farbton 'Caithness Spicy Red'. Auf den Sitzen zeigt man das bekannte Zagato-Z als Stickbild. Hinzu kommt mattes Sichtcarbon an Lenkrad und Schaltwippen sowie erstmalig im Automobilbau ein dreidimensionaler Bereich, der vom Kunden in Metall oder Carbon individuell konfiguriert werden kann. Hierzu gestaltete man die Einfassung des 'Sattel'-Elements auf dem Mitteltunnel entsprechend. Über einen 3D-Drucker können wahlweise Carbon, Aluminium oder (als Bestandteil der 'Centenary Specification') Gold in die passenden Formen gebracht werden. Beim Gold vergehen dabei bis zu 100 Arbeitsstunden allein für diesen Druckvorgang, gefolgt von Handpolitur und weiteren Nacharbeiten.

Autor: Matthias Kierse - Secret Classics

Bilder: Aston Martin