Mit 13 funktionierenden Q-Funktionen

Aston Martin DB5 aus James Bond

Auto 21.06.2019
Aston Martin DB5 aus James Bond

Welches ist das berühmteste Auto der Welt? Diese Frage dürfte schwer zu beantworten sein, weil es sehr darauf ankommt, welche Zielgruppe in welchem Land man befragt. Tatsache dürfte indes sein, dass der silberne Aston Martin DB5, den Film-Geheimagent James Bond in diversen Blockbustern gefahren ist, ganz weit oben auf der Rangliste landen dürfte. Schließlich spielten die Filme weltweit gute Quoten ein und selbst in den letzten beiden Bond-Filmen konnte man sich einen Gastauftritt des DB5 nicht verkneifen. Daher darf das kanadische Auktionshaus RM Sotheby's auch mit Fug und Recht behaupten, dass im Rahmen der Monterey Car Week im August eines der berühmtesten Autos der Welt unter den Hammer kommt. Es handelt sich um eines von nur vier Fahrzeugen, die für die Filme in den 1960er Jahren mit diversen funktionstüchtigen Q-Funktionen wie ausklappbaren Maschinengewehren, ausfahrbarem Rammschutz, drehbaren Nummernschildern oder einem Kugelfang vor der Heckscheibe ausgerüstet wurden. Chassisnummer DB5/2008/R war eines von zwei Fahrzeugen für die Promotiontour zum Film 'Feuerball' (Thunderball).

Insgesamt weist dieses inzwischen umfangreich restaurierte Auto 13 funktionsfähige Sondereinbauten auf. Neben den weiter oben genannten zählen auch Reifenaufschlitzer an den Radnaben, ein Rauchwerfer und ein Ölwerfer im Kofferraum, eine Radarverfolgung auf einem Display im Innenraum sowie der berühmte Schleudersitz mit rotem Knopf unter der Schalthebelabdeckung dazu. Unter dem Fahrersitz wurde eine Schublade mit diversen Waffen untergebracht und in der Fahrertür befindet sich ein rotes Telefon, um direkt mit dem MI6 zu sprechen. Während die ersten zwei Fahrzeuge ursprünglich nur von Aston Martin für den Film 'Goldfinger' ausgeliehen worden waren, erwarb Eon Productions im Vorfeld zum Debüt von 'Feuerball' zwei weitere DB5, ließ diese komplett umbauen und in den USA gemeinsam mit Hauptdarsteller Sean Connery auf einen Werbefeldzug gehen. Zu diesen beiden Autos zählte DB5/2008/R, der nun bei RM Sotheby's angeboten wird.

Ab dem fünften Film der James-Bond-Reihe nutzte Eon neuere Fahrzeuge als automobile Hauptcharaktere. Daher wurden die DB5 1969 verkauft. Beide Exemplare aus der Werbekampagne für 'Feuerball' gingen an Lord Anthony Bamford. Er verkaufte DB5/2008/R später an B.H. Atchley, den Besitzer des Smokey Mountain Car Museum in Pigeon Force/Tennessee. Dort stand der Wagen 35 Jahre lang als wichtigstes Ausstellungsstück und wurde regelmäßig gestartet, um die Technik lauffähig zu halten. 2006 bot RM Auctions, das Vorläuferunternehmen des heutigen Auktionshauses RM Sotheby's den Wagen in unrestauriertem Zustand zum Verkauf an.

Es folgte eine umfangreiche Restaurierung bei den Experten von Roos Engineering in der Schweiz. Diese umfasste nicht nur Chassis, Technik und Karosserie des DB5, sondern insbesondere die einmaligen Q-Einbauten. Diese basieren auf Ideen des Special-Effect-Spezialisten John Stears. Dank der komplett nachvollziehbaren Historie mit nur drei privaten Besitzern und der vollständig funktionsfähigen Technik erwarten die Auktionsexperten einen Zuschlagspreis im Bereich zwischen vier und sechs Millionen US-Dollar (rund 3,5 bis 5,3 Millionen Euro).

Autor: Matthias Kierse - Secret Classics

Bilder: RM Sotheby's, Simon Clay