Unser Team war mit dabei

14. Espresso Rallye

Veranstaltungen & Events 04.06.2019
14. Espresso Rallye

Rund 100 Teilnehmerfahrzeuge fanden sich am 30. Mai, also Christi Himmelfahrt, morgens auf dem Gelände des Bildungszentrums Holzhausen am Ammersee ein. Der Grund dafür? Die Austragung der 14. Espresso Rallye. Dieser Name stammt von einem der Hauptsponsoren, die Kaffeerösterei am Ammersee, der Kaffeespezialitäten herstellt. Bei bestem Wetter machte sich ab 10:30 Uhr ein Auto nach dem nächsten im Minutentakt auf den Weg, der über rund 180 Kilometer durch malerische Gebiete im südlichen Bayern sowie das Allgäu führte. Sowohl Landschaftsliebhaber als auch sportlich orientierte Fahrer kamen unterwegs auf ihre Kosten. Während die einen im Kurven- und Ausblicksgenuss schwelgten, nahmen die anderen die geforderten Aufgaben ernst und versuchten sich an der Lösung von verschiedenen Rätseln entlang der Route. Zudem galt es immer wieder Checkpoints zu finden und die Duchfahrtzeiten exakt einzuhalten - was einigen Teilnehmern auf die Hundertstelsekunde genau gelang. Beim Mittagsstopp an der Schlossmühle Liebenthann konnte dann bei traditionellen Speisen aus dem Allgäu über die Streckenführung, die Rätsel oder Autos allgemein gefachsimpelt werden. Anschließend ging es auf die Rückfahrt zum Ammersee.

Mit der Startnummer 86 auf den Türen rollte auch ein roter Porsche 356 aus dem Bestand von Secret Classics im Teilnehmerfeld mit. Begleitet wurden sie durch eine orangefarbene Lotus Elise, die unserem Kollegen Max Müller als Fotofahrzeug diente. Auf diese Weise entstanden diverse schöne Aufnahmen von verschiedenen Abschnitten der Rallye. Bei unserem Partner Motorlegenden gab es nicht nur einen Stempelstopp, sondern sogar eine Durchfahrt mitten durch die Fahrzeugausstellung. Am Ende erhielten einige Fahrzeugbesitzer Trophäen überreicht. Während diese normalerweise nur für gute Ergebnisse vergeben werden, erhielt bei der 14. Espresso Rallye auch das beim Publikum beliebteste Auto einen Pokal. Die Wahl fiel dabei auf einen klassischen Fiat 500. Übrigens waren insgesamt 40 verschiedene Automarken mehr oder weniger stark vertreten. Darunter fanden sich frühere Alltagsautos wie der eben erwähnte Fiat oder ein Citroën 2CV, aber auch Exoten wie ein De Tomaso Pantera, ein Siata 202 oder ein Ferrari 512 BB. Alle Fahrzeuge wurden sowohl am Start als auch beim Zieleinlauf vom kompetenten Moderator Roland Balzer angekündigt und im Detail vorgestellt. Dabei kamen auch die Insassen zu Wort und durften Anekdoten erzählen. So ging eine rundum gelungene Veranstaltung schließlich beim gemeinsamen Abendessen nebst Siegerehrung zu Ende.

Autor: Matthias Kierse - Secret Classics

Bilder: Max Müller - Secret Classics