Hurtan Grand Albaycin

Auf Basis des Mazda MX-5 entsteht bei Hurtan in Spanien der Grand Albaycin. Bereits 2017 stellte der Kleinserienhersteller aus Granada Umbauten auf Basis des Chrysler PT Cruiser Cabrios und des Fiat Ducato vor. Die Firmengeschichte reicht indes bis 1992 zurück. Damals debütierte der Morgan-Nachbau T2, 1996 gefolgt vom T2+2. Firmengründer Juan Hurtado ließ 2004 den Albaycin 2P im Stil des Jaguar XK120, 2006 den Albaycin 4P und 2008 den Grand Albaycin im eigenen Stil folgen. Für die zweite Generation des Grand Albaycin sicherte man sich die volle Unterstützung von Mazda zu. Dies ermöglicht die Verwendung des aktuellen MX-5 als Grundlage. Beibehalten wird hingegen das Retrodesign, das man bereits beim Author, dem Wagen auf Chrysler-Basis nutzte. Für interessierte Kunden stehen die Pakete ‚Bespoke‘ oder ‚Heritage‘ zur Wahl. Ersteres sorgt für sportliche Optik, das zweite für klassische Details.

Passend zum Design eines britischen 60er-Jahre-Roadster zeigen sich die Leistungsdaten. Vom Basisfahrzeug stammen die wahlweise 1,5 oder zwei Liter großen Vierzylindertriebwerke mit 132 oder 184 PS. Sie entlassen ihre Abgase über vier Endrohre an der Heckpartie. Innen behält Hurtan das Interieur des Mazda MX-5 bei, verbaut aber feinste Lederbezüge. Neben dem heimischen Markt in Spanien soll der Wagen nun auch in Frankreich, Norwegen, Italien, Deutschland, Russland und den Vereinigten Arabischen Emiraten angeboten werden. Neben dem neuen Grand Albaycin, dessen Name auf einen Stadtteil von Granada zurückgeht, bietet Hurtan aktuell auch den Author 4P und den Vintage auf Basis des Jeep Wrangler an.

Bilder: Hurtan Automóviles