ROLLS-ROYCE - 1929
Phantom II
Baujahr: 1929  |  Leistung: 120 PS  |  Hubraum: 7.7 Liter

Dieser Rolls-Royce Phantom II gehörte einst Prinz Pratap Singhrao Gaekwad in Indien und erhielt in den späten 1960er Jahren eine Boat-Tail-Karosserie.

Nederland Brummen
299.000 EUR
indischer Prinz als Erstbesitzer
original Open Tourer von Barker
in 60ern zum Boat-Tail modifiziert
Secret Classics Trusted Inserat melden
Kontakt
Gallery Aaldering
Arnhemsestraat 47
6971 AP Brummen
Tel: +31 (0)575 56 40 55
Merken

Allgemeine Beschreibung & Historie des Models

Erster Besitzer: Prinz Pratap Singhrao Gaekwad (1908-1968), der 13. Maharadscha von Baroda. Als bestes Auto der Welt war der Phantom II ein würdiger Nachfolger des Silver Ghost und des New Phantom. Insgesamt 1767 Phantom II Fahrgestelle wurden zwischen 1929 und 1935 gebaut. Diese wurden alle von den Käufern in Auftrag gegeben, um bei renommierten Karosseriebauern und unter der Schirmherrschaft von Rolls-Royce mit speziellen Karosserien ausgestattet zu werden. Die Geschichte dieses echten Globetrotter-Phantom II mit Fahrgestellnummer 70WJ ist bekannt und dokumentiert. Im September 1929 wurde das Chassis vom Karosseriebauer Barker mit einer Open Tourer Karosserie ausgestattet. Nach Fertigstellung wurde das Auto am 10. Januar 1930 von Liverpool auf der SS Brittania nach Bombay verschifft, wo der lokale Rolls-Royce-Händler den Phantom II an seinen ersten Besitzer, den 21 Jahre alten Prinz Pratap Singhrao, lieferte, der das Auto für die Tigerjagd nutzte. 1934 wurde der Phantom II an den in London lebenden Mr. Keith Williams verkauft, der mit dem Auto hauptsächlich zu seinem Landhaus in Brighton fuhr. 1940 kaufte Mr. N. Gordon (auch in London) den Phantom II und besaß ihn bis Mai 1967, als Mr. John Stuart, der in Lloret de Mar (Spanien) lebte, das Auto kaufte. In Spanien, nahe Gerona, führte vor rund 50 Jahren die renommierte Firma 'Carrocerias Vert' eine teilweise Umwandlung des ursprünglichen, schwerfälligen Barker-Wagens in eine Karosserie mit einem eleganten 'Boat-Tail'-Design durch. Josep Vert, der sich als Karosseriebauer auf exklusive Fahrzeuge spezialisiert hatte, lieferte mit diesem Teilumbau des Phantom II Chassisnummer 70WJ einen schöneren und attraktiveren Entwurf im Vergleich zum Barker-Original abgeliefert. Unmittelbar nach dem Umbau wurde der Wagen durch Thomas Watson jnr aus Connecticut (USA) gekauft. Er schenkte das Auto seinem Bruder Arthur zum 20. Hochzeitstag. Der Phantom II blieb bis 1994 in der Watson-Familie. Durch Vermittlung des in Rolls-Royce-Kreisen bekannten John Fasal kam der Wagen mit Chassisnummer 70WJ 1994 nach England zurück, um in die Ashdown Collection aufgenommen zu werden. Bis 2010 blieb das Auto in der Sammlung und wechselte zum aktuellen Besitzer durch eine Auktion. Er nahm das Auto vollständig wieder in Betrieb. Der Motor wurde von einem renommierten Spezialisten für ein kleines Vermögen überholt, Kolben, Kupplung, Nockenwelle und Zylinderkopf erneuert. Dies gilt auch für den Kühler, die vernickelten Teile und die Vakuumpumpe. Das Auto wurde in seine ursprünglichen Farben 'New Ivory' und 'Mandeville Blue' (Lavendel) zurückversetzt, wie es einst dem 13. Maharadscha von Baroda geliefert wurde. Zusammenfassend wird hier ein atemberaubend schöner Rolls-Royce Phantom II aus den goldenen Zwanzigern des letzten Jahrhunderts angeboten, der vollständig dokumentiert ist. Auch ein Satz von Fabrikdokumenten anno 1929 vervollständigt die Historie.

Fahrzeugdaten & technische Details
Marke
ROLLS-ROYCE
Modell
Phantom II
Modellbezeichnung
Phantom II
Baujahr
1929
Karosserieform
Roadster
Anzahl Türen auswählen
4
Lenkung
Rechts
Motor & Antrieb
Hubraum
7.7 Liter
Leistung
120 PS
Anzahl Zylinder
6
Kraftstoff
Benzin
Getriebe
Manuell
Gänge
0
Zustand & Ausstattung
Fahrzeugzustand
Ausgezeichnet
Originalitätsgrad
Rebody
Anzahl Vorbesitzer
k.A.
Matching Numbers
k.A.
H-Kennzeichen
Ja
Mille Miglia
k.A.
FIVA
k.A.
FIA
k.A.
Gutachten
k.A.
Kilometerstand
10.236
Außenfarbe
Blau
Innenmaterial
Leder
Antrieb
Heck
Innenfarbe
Braun
Auszeichnungen & Preise

Fahrzeugspezifika

First owner: Prince, Pratap Singhrao Gaekwad (1908 –1968) the 13th Maharaja of Baroda. As Best Car in the World the Phantom II was a worthy successor to the Silver Ghost and the New Phantom. A total of 1767 Phantom II chassis were built between 1929 and 1935. These were all commissioned by the buyers, to taste, with renowned coach builders and under the auspices of Rolls Royce Ltd, equipped with special bodywork. The history of this real globetrotter Phantom II chassis number 70WJ is fully known and documented. In September 1929 the rolling chassis was delivered by coachbuilder Barker to be equipped with an Open Tourer coachwork. Upon completion, the car was shipped on January 10 1930 from Liverpool on the SS Brittania to Bombay, where the local Rolls-Royce dealer delivered the Phantom II to its first owner, the 21 year old Prince Pratap Singhrao, whom used the car for hunting tigers. In 1934 the Phantom II was sold to Mr. Keith Williams living in London, which mainly used the car to drive to his country house in Brighton. In 1940 Mr. N. Gordon (also in London) bought the Phantom II and had owned it up to May 1967 when Mr. John Smart, who lived in Llorret de Mar (Spain) transported the car to Spain. Over there, near Gerona, about fifty years ago, the renowned company 'Carrocerias Vert ', carried out a partial conversion of the original, heavy-looking, Barker-carriage into a body with an elegant "Boat Tail" design. Josep Vert, who specialized as a bodybuilder of exclusive cars has the now presented Phantom II chassis number 70WJ also made by a partial conversion prettier and more attractive compared to the initially supplied Barker coach. Immediately after the body technical intervention by Josep Vert, the Phantom II was purchased in 1968 by Thomas Watson jr. in Connecticut (USA) who gave the car to his brother Arthur for its 20th wedding anniversary! The Phantom II remained until 1994 within the same family. Through mediation in Rolls-Royce circles well known John Fasal, the Phantom II chassis number 70WJ arrived in 1994 back to England to be included in the Ashdown Collection.Until 2010 the car remained in the collection and ended up with the current owner through an auction. Since 2010, the car is fully recommissioned . The engine is overhauled for a small fortune by a renowned specialist, pistons, clutch, camshaft and cylinder head are renewed. This also applies to the radiator, the nickel work and the vacuum pump. The car is returned to its original color "New Ivory” and "Mandeville Blue” (lavender) as then delivered to the 13th Maharaja of Baroda and is fully ready to go. In summary, a breathtaking beautiful Rolls Royce Phantom II from the Roaring Twenties of the last century now offered, which is fully documented. Also, a set of factory documents anno 1929 completes the history file.